DE | EN
Shutterstock 687743215 min

Von Storytelling über Branding bis zur persönlichen Bühne am Messestand

Mittwoch, 19. Juni 2019 | Von: Bianca Schillinger | Messestand

Zu einem gelungenen Messestand-Design gehört in den meisten Fällen auch ein passender Messeboden. Egal ob Teppich, PVC oder Echtholz: ein Messeboden wertet jeden Stand auf. Wir zeigen Ihnen, welcher Messeboden für Sie der Richtige ist und wie vielseitig Sie ihn einsetzen und gestalten können.

Von Klassisch bis Natürlich: Das sind die Messeboden-Trends

Teppichböden erfreuen sich bei Ausstellern nach wie vor großer Beliebtheit. Das ist kein Wunder: Sie sind in vielen Farben und Mustern erhältlich, wodurch sich zu jeder Firmen-CI der passende Untergrund findet. Außerdem sorgt ein Teppichboden dafür, dass Ihr Messestand länger sauber und gepflegt aussieht. Je nach Farbe ist der Schmutz, den die Messebesucher hereintragen, nämlich nicht sofort sichtbar. So müssen Sie sich während der Messeveranstaltung keine Sorgen ums Putzen machen und können sich ganz auf die Kundengespräche konzentrieren. Zudem hat Teppich-Messeboden eine dämpfende Wirkung. Da der Geräuschpegel auf Messen schnell sehr anstrengend werden kann, ist das ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Im Trend sind aktuell eindeutig Messeböden in Holzoptik oder Echtholz-Messeböden. Das liegt nicht zuletzt an ihrer Vielseitigkeit: Sie verleihen Ihrem Messestand einen eleganten Stil, können aber genauso sehr natürlich wirken. Je nach Messestand- Design schaffen Sie durch Holzböden ein warmes, gemütliches Flair oder einen modernen, aufgeräumten Untergrund für Ihren Messestand. PVC-Böden in Holzoptik sind dabei die kostengünstigere Variante, die zudem pflegeleicht ist und weniger Gewicht auf die Waage bringt als die Echtholz-Modelle. Wichtig bei der Anschaffung: Egal ob Teppichboden, Vinyl oder Holz: Ihr Messeboden muss unbedingt B1-zertifiziert sein, was bedeutet, dass er schwer entflammbar ist. Sonst dürfen Sie ihn nicht aufbauen und stehen am Ende ganz ohne Messeboden da.

Podestboden: Ihre persönliche Bühne

Besonders bei Messeständen mit vielen Stromanschlüssen (für Tablets, TV-Module, Kaffeemaschinen etc.) empfiehlt sich die Verwendung eines Podestbodens. Denn mit Klebeband fixierte Kabel sehen nicht nur unordentlich aus, sie sind auch eine gefährliche Stolperfalle für Standpersonal und Besucher. Ein Modulboden bietet durch die erhöhten Bodenplatten genug Raum, um diese Stolperfallen verschwinden zu lassen. Podest- bzw. Modulböden sind daher eine elegante und zugleich sichere Lösung für Kabelführungen am Messestand. Mithilfe der erhöhten Bodenplatten, die als Unterbau dienen, lassen sich außerdem Unebenheiten im Untergrund ausgleichen. So garantieren sie einen ebenen Messeboden für Ihren Messeauftritt. Mit welchem Messeboden Sie das Podest belegen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Ummantelungen aus Aluminium oder Holz schaffen einen sauberen Abschluss und sorgen für eine eindeutige Abgrenzung zu den restlichen Ausstellern.

Individuelle Anpassung an Ihre Marke oder Ihr Corporate Design

Branding ist ein wichtiger Aspekt auf Messen. Schließlich sollen Besucher sofort erkennen, an wessen Messestand sie sich gerade befinden und Sie im Gedränge anderer Aussteller schnell erkennen. Falls eines Ihrer Messe-Ziele also die Stärkung Ihrer Marke ist, sollten Sie über einen individuell angepassten Messeboden nachdenken. Bedruckbare Teppichbödenbieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Logo oder Ihren Unternehmens-Claim in den Mittelpunkt zu rücken. Eine flexiblere Möglichkeit, Ihre Marke auf dem Messeboden einzubinden, bieten Klebefolien. Ihren Ideen und Designs sind dabei keine Grenzen gesetzt – allerdings sollten Sie unbedingt darauf achten, dass es sich um leicht wieder ablösbare Folie handelt. Die Deutsche Bahn ließ sich etwas ganz Besonderes einfallen und nutzte Ihre Markenbekanntheit geschickt aus: Statt auf Logos setzte sie auf den Wiedererkennungswert ihres Designs und benutzte kurzerhand den Teppichboden der ICEs als Untergrund für ihren Messestand.

Messeboden als Teil des Storytellings

Ein Messeboden kann jedoch noch mehr, als die Marke zu transportieren oder für Ordnung auf dem Messestand zu sorgen: Er kann selbst eine Geschichte erzählen oder als Leitsystem für den Besucher dienen. Die Stadt Kiel setzte das auf der 50. Boot in Düsseldorf besonders gekonnt um: Aus einer Mischung von blauem Teppichboden und hochwertigem Vinyl-Messeboden in Holzoptik entstand die Illusion eines Holzstegs direkt am Meer. Die Integration des Messebodens in das ausgeklügelte Messestand-Design sorgte für einen Überraschungs-Effekt bei den Messebesuchern und unterstützte das Storytelling.

Gastrofix setzte auf ein ganz anderes Konzept: Mithilfe von Tape Art, also ablösbarem Klebeband, erschufen sie ein Besucher-Leitsystem direkt auf dem Messeboden. Das Netz aus bunten Linien hob sich gut vom hellen Boden ab und sorgte für einen bunten Blickfang im eher dunklen Messestand. Es verstärkte und ergänzte das kreative Design des Messestandes, der die Messebesucher bewusst leiten wollte und aufgebaut war wie ein Miniatur-Labyrinth.
 
Wenn Sie Fragen zum Messestand-Design, unserer Technik oder unseren übrigen Produkten haben, melden Sie sich gerne jederzeit bei uns!
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!


Ihre Messe-Experten von LA CONCEPT

Messestand-Design Standkonzept Messestand Messeboden Podestboden
Bianca schillinger

ÜBER Bianca Schillinger

Bianca Schillinger ist Content Managerin bei LA CONCEPT. Als Hersteller von modularen LED-Messeständen und einer Software zur digitalen Messeplanung unterstützt LA CONCEPT Unternehmen bei der Vorbereitung auf die Messe der Zukunft.

Ähnliche Beiträge

Berufe und Ausbildungswege in der Veranstaltungswirtschaft

Donnerstag, 18. Juli 2019 | Von: Bettina Rosenbach

Messeplanung
Messestand - so setzt Ihr Euch richtig in Szene

Montag, 1. Juli 2019 | Von: Alesja Alewelt

Messestand
Mit der richtigen Messeauswahl zum Erfolg

Donnerstag, 27. Juni 2019 | Von: Alesja Alewelt

Messeplanung

© 2019 - memanto UG. All Rights reserved

| AGB | Impressum | Datenschutz